Okt
06
(0 Bewertungen, durchschnittlich 0 von 5)
Orinoco River Ethnien0 von 51 basiert auf 0 Bewertungen.


Yanomami 1 Es wird geschätzt, dass die Banken und über den großen Fluss Orinoco gibt es mehr als 17 ethnischen Gruppen, die am zahlreichsten: Yanomami Yekuana.Cada Piaroa und Ethnizität eine andere Sprache, Kultur und Tradition, die dem Muster der bestimmt Siedlung, ihr Selbstverständnis, Raum, Ressourcen und Art der Nutzung. Jede ethnische Gruppe hat ihre eigene gut markierten caracaterísticas mit Kaste die Werte der Familie, soziale, spirituelle, dass identifizieren sie als eine ethnische Gruppe, die den Lauf der Zeit überstanden hat und hat es geschafft, behalten ihre alten Traditionen intakt.


Die Yanomami: Der korrekte Name dieser indigenen Gruppe ist die Yanomami. Der Grund, dass in vielen Yanomami Geschichte Sprachen aufgerufen werden Yanomami Yanomami oder weil sie die Salesianer italienischer Herkunft, die Verantwortlichen der katholischen Missionen in der Region der Yanomami waren und Italienisch ist der Plural von Yanomami Yanomami waren. Bestätigt diese Namen, dass der Vater Cocco, italienischer Missionar, der viele Jahre lang leben unter den Yanomami, die zeigen mit diesem Namen und nicht der Plural in italienischer Sprache. Mehrere Forscher sind sich einig, dass der Ursprung der Yanomami polygene ist, und sie sind nicht eine "reine" Rasse wie irrtümlich angegeben. In kleinen Dörfern leben zwischen 40 und 50 Personen, während in der großen 300 erreichen kann. Ihre Dörfer sind eingebaut Shabono-Kreis und sind völlig offen.

Ihre Häuser sind verjüngt und leben in Familiengruppen. Die Situation der Kabinen können variieren und in vielen Fällen, anstatt einen Kreis bilden, Bilden einer Reihe. Familien gemeinsam mit anderen Familien in der Gemeinde die Produkte durch Jagd, Fischfang oder der Ernte erhalten (shabono innerhalb jeder Familie zusammenleben als Gemeinschaft).

Die Yanomami sind kontinuierlich bewegt, dh Nomaden. Diese Bewegungen werden durch den kurzen Zeitraum der Ernteerträge motiviert. Sie wachsen in ihren Gärten meisten Lebensmitteln: Banane, Yamswurzel, Süßkartoffel und Taro. Eine Ernte dauert zwei oder drei Jahre. Wenn der Boden erschöpft ist, schafft die Stadt eine Neuanpflanzung anderswo. Sie sammeln auch wilde Produkten und essen Frösche.

Üben Sie die Jagd das ganze Jahr, einzeln oder in Gruppen, und verwenden Sie die Pfeil und Bogen. Angeln ist weniger häufig und praktiziert mit dem Pfeil Fische und timbo, die eine Art von Pflanze, die im Wasser zu betäuben Fische gebeutelt ist.

Die Piaroas: Sie sind ein indigenes Volk leben an den Ufern des Orinoco und seinen Nebenflüssen im heutigen Venezuela, und in einigen anderen Teilen von Venezuela und Kolumbien. Es wird geschätzt, die Bevölkerung erreicht 15.267 Menschen

Piaroa Indianer Ihren Lebensunterhalt auf Wanderfeldbau, Jagd, Fischfang und Sammeln wilder Pflanzen und Mikroorganismen-fauna wie Spinnen, Raupen, Würmer, bachacos, Termiten, Heuschrecken und Larven basiert. Neben Aktivitäten, die direkt auf die Erlangung Lebensmitteln verwandt ist, ist ein wesentlicher Aspekt ihrer Subsistenzwirtschaft die Herstellung von verschiedenen technologischen Artefakte, Körbe, Keramik, Holz, Farben, Gifte, Gewebe, Seile, Taschenlampen, Federn, Kragen, Wachs, Zahnfleisch, Masken, Blasrohre, Rinde Tuch und Kürbisse.

Eine Tatsache, die die Piaroas unterstreicht seine absolute Weigerung, körperliche oder verbale Gewalt auszuüben. Schwere in ihrer Selbst-Kontrolle (wenn es keine störenden Faktoren wie Alkohol), streng und diszipliniert, werden von einem, der nicht in der Lage, ihre Emotionen zu zähmen entsetzt. Also, ab der Leimfarben neigen dazu, zu fliehen aus Angst vor der Gefahr, die von der unkontrollierten gestellt. Homicide ist unbekannt aufgrund der Überzeugung, dass diejenigen, die sie begehen sofort in schrecklichen Bedingungen stirbt.

Die Yekuanas: Auch als Maquiritares bekannt sind eine indigene Gruppe der sprachlichen Zugehörigkeit venezolanische Karibik leben in Regionen mit hoher und Caura Flüsse und Nichare Erebato Bolivar Staat und High River und Flüsse Ventuari Paru, Cunucunuffla, Iguape, Padamo und Mittleren Orinoco in Bundesstaat Amazonas.

Die Siedlung ist charakteristisch Yekuana Küsten und dispergiert. Als bevorzugte Lebensraum Urwald Savanne auf, ihre Gemeinden und Conucos. Das Wort Yekuana symbolisiert den gemeinsamen Ursprung der Gruppe: ihre Vorfahren nach der Tradition von Yekuana Joao, Hügel in oder angrenzend an den Hochebenen Fluss Cuntinamo befindet entstanden. Diese ethnische Gruppe wird auch allgemein als Maquiritare (ein Begriff, der aus ihrer Sprache kommt) bekannt.

Sie haben eine gemischte Wirtschaft auf Gartenbau, Jagd und Fischerei. Frauen meist für die Arbeit der Conuco gewidmet, wobei nur die männliche Präsenz für das Brennen und die Reinigung der gleiche. Erfahrung wird als Seefahrer und Händler durch die Fluss-System der Staaten, die sie bewohnen bekannt. Ihre Kanus und Paddel sind in der großen Nachfrage für diese Regionen. Wurde auch in der handwerklichen Bereich, unter ihrer hohen Nachfrage Produkte sowohl im Inland als auch international.

Yekuana

All demo content is for demonstration purposes only. All images and content
Copyrights remain with the photographer and original authors of Orinoco Travel.